Dj Redhouse


DjRedhouse
  Startseite
  Über...
  Archiv
  About me an ma Schatz
  Meine Freunde (die besten der besten)
  PiCs von mA fRiEnDs
  Zitate meiner Feuerwehrkolegen
  Das Dj Leben!
  Cronik "Happy Hardcore"
  Cronik Hardstyle
  Cronik "Hardcore"
  Cronik "Gabber"
  Feuerwehr kram zum lesen!
  Jugendfeuerwehr Drove/Thum
  Icq und msn!
  Gästebuch
  Kontakt

 



http://myblog.de/djredhouse

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Meyer´s Hp
  Michael´s Blog
  Paula´s Hp
  KoTeks Hp
  Knuddels
  Jugendfeuerwerh Drove/Thum(Gruppe1)
  Sccoter seite (tunig usw.)
 
Happy Hardcore

Happy Hardcore (kurz: HHC) ist ein im Gegensatz zum normalen Hardcore Techno melodischer und "fröhlicher" Stil, der dennoch die typische verzerrte, schnelle (160 bis 180 BPM) Hardcore-Bassdrum verwendet. Nicht immer, aber oft typisch für Happy Hardcore sind schnelle Pianohooklines, Breakbeat-Elemente und weibliche Vocals. Dank seiner melodischen Natur ist Happy Hardcore der massentauglichste unter den Hardcore-Stilen.

Den kommerziellen Hochpunkt hatte der Happy Hardcore zwischen 1995 - 1997, wurde danach aber – aufgrund der extremen kommerziellen Ausbeutung – für tot erklärt.

Tatsächlich entwickelte sich der Happy Hardcore im Untergrund weiter und brachte viele neue Künstler hervor (siehe: aktuelle Vertreter). Sehr beliebt bei diesem "neuen" Happy Hardcore ist das Verwenden von (weiblichen und meist hochgepitchten) Vocals aus bekannten Pop-Songs, welche dann von dem typischen Happy Hardcore Sound hinterlegt werden.

Ursprung der meisten Happy Harcore-Produktionen sind die Niederlande, Deutschland, Großbritannien, die USA und auch Japan.

Eine abweichende Bedeutung hat "Happy Hardcore" in Großbritannien. Dort entstand Anfang der 1990er Jahre Jungle, ein Musikstil karibischer Einwanderer, der zu gleichen Teilen aus Techno, Reggae und Hip Hop beeinflusst ist. Jungle wird in England oft auch "Hardcore" genannt. Um 1993 spaltete sich diese Musik in verschiedene Stilrichtungen auf: u.a. Drum'n'Bass, Breakbeat und Happy Hardcore.

Britischer Happy Hardcore ähnelte ursprünglich sehr seinem Vorgänger Jungle: Polyrhytmische Percussion-Samples (Breakbeat), sehr tiefe glissandierende Bässe, in der Regel kein durchgeschlagener Beat. Zusätzlich enthielt er jedoch "fröhliche" Stilelemente, die beim Jungle fehlten: synkopierende E-Pianos, Flächen, geschlumpfte Vokal-Samples.

In der zweiten Hälfte der 90er Jahre veränderten britische Happy-Hardcore-Produzenten ihren Stil allmählich. Die Breakbeats verschwanden, stattdessen wurde ein techno-ähnlicher "Four to the floor"-Beat die Regel. Das Ergebnis ist ein Musikstil, der dem kontinentaleuropäischen Happy Hardcore Techno stark ähnelt, und dem die Wurzel im Jungle kaum noch anzumerken ist. Die beiden Strömungen haben sich also praktisch vereint.




Aktuelle Vertreter des Happy Hardcores

* Scott Brown
* Sy & Unknown
* Brisk & Ham
* Seduction
* Breeze & Styles
* Hixxy
* Dougal & Gammer
* CLSM
* Cloudskipper
* Spree
* Buzzmasta
* DJ Sharpnel
* Force & Styles
* DJ Spinback
* DJ Lord
* Stu Allan
* CorDharel



Frühere Vertreter des Happy Hardcores

* Sonicdriver
* DJ E-Rick & Tactic
* DJ Paul Elstak
* Charly Lownoise & Mental Theo
* 4 Tune Fairytales
* Dune
* DJ Isaac
* DJ Waxweazle
* Technohead



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung