Dj Redhouse


DjRedhouse
  Startseite
  Über...
  Archiv
  About me an ma Schatz
  Meine Freunde (die besten der besten)
  PiCs von mA fRiEnDs
  Zitate meiner Feuerwehrkolegen
  Das Dj Leben!
  Cronik "Happy Hardcore"
  Cronik Hardstyle
  Cronik "Hardcore"
  Cronik "Gabber"
  Feuerwehr kram zum lesen!
  Jugendfeuerwehr Drove/Thum
  Icq und msn!
  Gästebuch
  Kontakt

 



http://myblog.de/djredhouse

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Meyer´s Hp
  Michael´s Blog
  Paula´s Hp
  KoTeks Hp
  Knuddels
  Jugendfeuerwerh Drove/Thum(Gruppe1)
  Sccoter seite (tunig usw.)
 
Ein Löschfahrzeug oder Manschaftstranzportfahrzeug wird wie folgt
Abgemeldet.
bsp.Drover LF16/12 (7-44-2)

LF 16/12:
"Florian Düren von Florian Düren 7-44-2 kommen"
Leitstelle:
"Florian Düren hört"
LF 16/12:
"Der Florian Düren 7-44-2 ist aus zum Einsatzt,kommen"
Leitstelle:
"Florian Düren hat sie verstanden"

Das war die ausmeldung eines Löschfahrzeuges das gleiche gilt
für Mtf´s oder andere Löschfahrzeuge!Beim Funken ist Funkdiziplin
oberstets gebot!Die worte "bitte,danke ect.sollten in einem Funk gespräch nicht
benutzt werden!Wenn man eine Frage stellt wird bevor man den satzt anfängt
das wort "Frage"erleutert mit der jenige mit dem gefunkt wird weis das eine
frage kommt!Nach jedem satz wird das wort "Kommen"gesagt"zb."Der Florian Düren
7-44-2 ist aus mit der jf nach thum,KOMMEN!Es bedeutet das der andere Antworten soll!

Ein fahrzeug wir wiefolgt Eingemeldet:
bsp.Drover mtw (7-19-3)

Mtf:
"Florian Düren von Florian Düren 7-19-3 kommen"
Leitstelle:
"Florian Düren hört"
Mtf:
"Der Florian Düren 7-19-3 Steht Einsatztbereit am Standort,
Schalten Funk ab"
Leitstelle:
"Florian Düren hat sie verstanden"

Das war die einmeldung eines Mtf´s das gleiche gilt auch für Löschfahrzeuge!
Mann kann auch zwei oder drei fahrzeuge gleichzeitig aus/einmelden.
bsp.
"Der Florian Düren 7-44-2,7-19-3 und 7-47-1 aus zum Einsatz"

Die nummern haben folgende bedeutung:
7 =Gemeinde (In diesem fall 7 ist Kreuzau)
44=Fahrzeugart (44=LF Löschfahrzeug)
2 =Das 2 Löschfahrzeug aus der Gemeinde
______
7 =Gemeinde
19=Fahrzeugart (19=Mtf Manschaftstranzportfahrzeug)
3 =Das 3 Mtf der Gemeinde
_____________________________________________

Fahrzeugkunde

Feuerwehrfahrzeuge Allgemein:

Feuerwehrfahrzeuge sind für den Einsatz der Feuerwehr besonders
gestaltete Kraftfahrzeuge oder Anhängerfahrzeuge für Kraftfahrzeuge, die
zur Aufnahme einer Besatzung und/oder zur Aufnahme einer
feuerwehrteschnischen Beladung und zur Aufnahme von Lösch- und
sostigen Einsatzmitteln eingerichtet sind.

Feuerwehrfahrzeuge nach DN 14502

1.Einsatzleitwagen
2.Löschfahrzeuge
3.Hubrettungsfahrzeuge
4.Drehleitern mit Handantrieb
5.Rüstwagen
6.Gerätewagen
7.Schlauchwagen
8.Sonderlöschmittelfahrzeuge
9.Rettungsfahrzeuge
10.Feuerwehranhänger
11.Sonstige Fahrzeuge der Feuerwehr


zu 1.ELW

Der ELW1 ist ein Hilfsmittel des Einsatzleiters zur Anfahrt
Einsatzstelle und Koordinierung des Einsatz.

Der ELW2 ist ein Hilfmittel zur Führung von großen Ver5bänden, jedoch
ohne Führungsstab.

Der ELW3 ist ein Hilfsmittel zur Führung von großen Verbänden, mit
Selbstmäßiger Führung.

zu 2.Löschfahreuge nach DIN 14530

Ein Löschfahrzeug ist ein Feuerwehrfahrzeug, das vornehmlich zur
Brandbekämpfung sowie zur Durchführung einfacher technischer
Hilfeleistung eingesetzt wird.

a) Tragkraftspritzenfahrzeuge (TSF)
b) Löschgruppenfahrzeug (LF)
c) Tanklöschfahrzeuge (TLF)
d) Sonstige Löschfahrzeuge


Zu a)

TSF
Ein TSF ist ein Löschfahrzeug mit einer feuerwehrtechnischen Beladung
für eine Gruppe (1/8) mit einer Tragkraftspritze TS 8/8. Die Besatzung
besteht aus einer Staffel.

TSF
- Beladung für eine Gruppe (1/8)
- Besatzung ist eine Staffel 1/5
- Punpe ist eine Tragkraftspritze (TS) 8/8
- Leiter:2 teilige Steckleiter
- 10-C Schläuche
- 8-B Schläuche

TSF-W
- Beladung für eine Gruppe (1/8)
- Besatzung ist eine Staffel 1/5
- Punpe ist eine Tragkraftspritze (TS) 8/8
- Leiter:4 teilige Steckleiter
- 8-C Schläuche
- 8-B Schläuche
- 500l Wasser
- Schnellangriff S28 oder DN 25 (50m)



zu b)

LF
Ein LF hat immer eine vom Fahrzeug angetriebene Feuerwehr-
Kreiselpumpe. Die Besatzung besteht immer aus einer Gruppe (1/8)

LF 8/6
- Besatzung 1/8
- Feuerwehr-Kreiselpumpe (FP) 8/8 im Heck (Hinten)
- 600l Wasser
- Schnellangriff S28 oder DN 25 (50m)
- 10-C Schläuche
- 12-B Schäuche
- Leiter:4 teilige Steckleiter
- 60l Schaummittel (3 Kanister, 1 Kanister 20l)
- (Kann eine TS 8/8 haben)

LF 16/12
- Besatzung 1/8
- Feuerwehr-Kreiselpumpe (FP) 16/8 im Heck (Hinten)
- 1200l Wasser
- Schnellangriff S28 oder DN 25 (50m)
- 10-C Schläuche
- 12-B Schäuche
- Leiter:4 teilige Steckleiter
- Leiter:3 teilige Schiebeleiter
- Leiter: Klapleiter
- 120l Schaummittel (6 Kanister, 1 Kanister 20l)
- Das Heck (hinten) muß eine Einsatzstellenbeleuchtung haben



zu c)
TLF
Ein Tanklöschfahrzeug ist ein Löschfahrzeug mit einer vom Fahrzeug
angetriebenen Feuerwehr-Kreiselpumpe und einem fest eingebauten
Löschmittelbehälter. Die Besatzung besteht entweder aus einer staffel
(1/5) oder aus einem Trupp (1/2).

TLF 16/24 Tr
- Besatzung 1/2
- Feuerwehr-Kreiselpumpe (FP) 16/8 im Heck (Hinten)
- 2400l Wasser
- Schnellangriff S28 oder DN 25 (50m)
- 6-C Schläuche
- 4-B Schäuche
- Leiter:4 teilige Steckleiter
- 60l Schaummittel (3 Kanister, 1 Kanister 20l)

TLF 16/24
- Besatzung 1/5
- Feuerwehr-Kreiselpumpe (FP) 16/8 im Heck (Hinten)
- 2400l Wasser
- Schnellangriff S28 oder DN 25 (50m)
- 3-C Schläuche
- 6-B Schäuche
- Leiter:4 teilige Steckleiter
- 120l Schaummittel (6 Kanister, 1 Kanister 20l)

zu 3. Hubrettungsfahrzeuge

|DL 12-9 |DL 18-12 |DL 23-12 ---Nennrettungshöhe
|DLK 12-9 |DLK 18-12 |DLK 23-12 ---Nennausladung

DL = Drehleiter
DLK = Drehleiter mit Korb

Gelenkmast mit Rettungskorb (Sonderfahrzeug)
Teleskopmast mit Rettungskorb (Sonderfahrzeug)

zu 4. DL mit Handantrieb

DL 16-4
Alle Bewegungen der Leiter müssen per HAnd Durchgeführt werden.

zu 5. RW
Ein Rüstwagen hat immer Allradantrieb, Fest eingebaute
Zugeirichtung die vom Fahrzeugmotor angetrieben wird, einen
Eingebauten Stromerzeuger und einen Lichtmast

RW 1
- Besatzung 1/2
- einfache Technische Hilfeleistung Beladung
- 50 kN (5 Tonnen) Zugvorichtungen (Seilwinde)
- 10-12,5 kVA Stromerzeuger
- Lichtmast Angebaut (nur bei Gewichtsreserven)

RW 2
- Besatzung 1/2
- Technische Hilfeleistung Beladung
- 50 kN (5 Tonnen) Zugvorichtungen (Seilwinde)
- 10-20 kVA Stromerzeuger
- Lichtmast muss Angebaut sein 2x 1000W

zu 6. GW
Ein Gerätewagen ist ein Feuerwehrfahrzeug, das zum Bereitstellen von
Geräten für technische Hilfeleistungen eingesetzt wird.
Besatzung 1/2 kann aber auch ein führer und ein Mann sein.

GW-ÖL
- Atemschutz
- Dekontamination
- Geafahrgut
- Licht
- Strahlenschutz
- Wasserrettung
- Umweltschutz

zu 7.

Ein Schlauchwagen ist ein Feuerwehrfahrzeug, das zum
schnellen Verlegen von Druckschläuchen eingesetzt wird.
Der SW kann mit einer TS 8/8 Beladen sein.

SW 2000 Tr
- Besatzung 1/2
- 2000 m B Schlauch (100 Schläuche)
- 30 m C Schlauch (2 Schläuche)


zu 8. Sonderlöschmittelfahrzeuge

- Schaummmittelfahrzeug
- Löschpulverfahrzeug (TroLF , TroTLF)
- Kohlendioxidfahrzeug

zu 9. Rettungsfahrzeuge

RTW = Rettungsfahrzeug
KTW = Krankentrabzportwagen
NAW = Notartzwagen
NEF = Notartz-Einsatzfahrzeug

zu 10. Feuerwehranhänger

FwA
- Schaummittel
- Licht
- Öl
- Pulver
- Rettungsboot
- Schaum - Wasserwerfer
- Schlauch

AL
- Anhängerleiter







Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung